Migranten

Projekt für Migranten/Innen

UISG Projekt für Migranten/InnenDas Migrantenprojekt / Sizilien entstand nach der Katastrophe von Lampedusa, als zwei Schwestern, GFS Koordinatorinnen in ihren jeweiligen Gemeinschaften, folgende Frage stellten: Was können wir als geweihte Frauen tun, um auf den dringenden Ruf der Migranten zu reagieren?

Diese Frage fand ein sofortiges Echo bei den Mitgliedern des UISG Vorstands, die sich fragten, was für ein konkretes Solidaritätsprojekt könnten wir anlässlich der Feier des Jubiläums der UISG (1965-2015) ins Leben rufen?

Als sie von dem Vorschlag hörten, reagierten viele Generaloberinnen begeistert: einige stellten dem Projekt Schwestern zur Verfügung, andere boten eine finanzielle Unterstützung an. Das Projekt ist eine Antwort auf die Einladung von Bischof Franco Montenegro, Bischof der Erzdiözese Agrigento und wird vom Bischof der Diözese Caltagirone, Bischof Calogero Peri unterstützt. Die Schwestern sollen in einer interkongregationalen, internationalen und interkulturellen Gemeinschaft leben und in zwei Häusern wohnen. Eins davon ist in Ramacca (Diözese Caltagirone) und ein anderes in Agrigento,  wo sie „eine Brücke zwischen den Einwanderern, die in Sizilien an Land kommen, und den Menschen in der Region sein sollen, damit eine echte Integration geschieht.”

Zum Projekt gehören zehn Schwestern: zwei aus Indien (Sisters of Charity of the Cross, Immaculate

Heart of Mary,) zwei aus Eritrea (Capuchins of Mother Rubatto, Daughters of St. Ann,) eine ist aus dem Kongo (Our Lady of Africa,) eine aus Äthipien (Franciscan Missionaries of Our Lady,) eine kommt aus Argentinien (Sisters of Don Orione,) eine ist Italienerin, eine Französin und eine ist Polin (Society of the Sacred Heart.)  Sie vertreten verschiedene Gemeinschaften und verschiedene Charismen und stellen sich in den Diözesen von Agrigento und Caltagirone dem Dienst unter Migranten zur Verfügung.

„Wir gehen wie auf Eierschalen und sind achtsam und aufmerksam, um auf die Bedürfnisse zu hören und danach gemeinsam mit unseren Partnern vor Ort ein Ad-hoc-Projekt zu entwickeln, das die Rechte und die Würde der Personen, die in unserem Land ankommen, respektiert.

„(Wir wünschen), glaubwürdige Zeuginnen zu sein, die zeigen, dass es möglich ist, als Personen aus verschiedenen Kulturen, Nationalitäten und Sprachen zusammenzuleben, wenn wir eine gemeinsame Sendung teilen und durch den einen Geist bewegt werden, der in einer jeden von uns und in der Welt wirkt und gegenwärtig ist.“ (Sr. Elisabetta, die Verantwortliche für das Projekt.)

Nach einer Zeit der Ausbildung, die im Oktober und November 2015 in Rom stattfand, kamen sie
am 14. Dezember in Sizilien an.

Projekt für Migranten/Innen

PHOTOS: beginning new community

Für weitere Informationen, wenden Sie sich bitte über die UISG an Sr. Elisabetta Flickprogetto.migranti@uisg.org – Sr. Florence de la Villeon rete.migranti@uisg.org

Articles: